vereinscronik

Vereinschronik
erstellt von Gerhard Wilhelm
Bilder nachträglich eingefügt von J.Subtil

Verein für Deutsche Schäferhunde SV OG Jügesheim

Am 6. Mai 1933 erfolgte die Gründung der Ortsgruppe durch 14 Freunde des Deutschen Schäferhundes.
5 Wochen später, am 2. Juni 1933, erfolgte die Anerkennung durch den Hauptverein in Augsburg.
Die Ortsgruppe wurde geführt unter dem Namen
"Verein für Deutsche Schäferhunde S.V. OG Jügesheim und Umgebung".
Eingeschlossen waren Jügesheim, Dudenhofen, Nieder-Roden, Hainhausen, Rembrücken und Weiskirchen.
Den Vorsitz führte Philip Bayer aus Jügesheim und zwar bis zu seinem Tode im Jahr 1943.
Durch Kriegsereignisse und Nachkriegsschwierigkeiten kam das Vereinsleben zum Rückgang bzw. völlig zum Stillstand.

Unter dem Vorsitz von Engelbert Simon aus Weiskirchen wurde 1946 mit dem Neuaufbau begonnen.

Von 1951 bis 1953 leitete Günter Koser aus Jügesheim die Geschicke der Ortsgruppe.
Mitgliederstand 01.04.1953: 22.

1954 wurde das Gründungsmitglied Willi Schmidt zum Vorsitzenden gewählt.


Unter seiner Leitung feierte man 1958 das 25-jährige Bestehen mit einer Jubiläumsschau.
Zu diesem Zeitpunkt hatte die OG 33 Mitglieder.

Nach dem Tode von Willi Schmidt im Jahr 1967 übernahm Josef Kurt aus Jügesheim das Amt des Vorsitzenden.


1971 wurde das seitherige Übungsgelände westlich der Wolfschlucht von der Gemeinde beansprucht
und diente fortan als Waldfriedhof.
Als Ersatz bekam die OG das Übungsgelände "Untere Sände",das sie noch heute benutzt.

Der Bau einer Schutzhütte wurde genehmigt und ausschließlich von den Mitgliedern unter Leitung von
Josef Kurt im Eigenbau erstellt.
Durch die stete Vergrößerung des Vereins musste das Übungsgelände 1972 zum ersten Mal
und 1973 zum zweiten Mal erweitert werden.

1974 wurde Gerhard Wilhelm zum 1. Vorsitzenden gewählt.


Zu diesem Zeitpunkt zählte die Ortsgruppe 48 Mitglieder.
Noch im selben Jahr wurde das Übungsgelände zweimal erweitert
und die damalige Schutzhütte zum Vereinsheim ausgebaut.
1975 wurde die Stromleitung vom Schützenhaus zum Clubheim verlegt und die Gasstrahler,
welche bei Dunkelheit das Übungsgelände erhellten,wurden durch Halogenlampen ersetzt.
Im Jahr 1976 wurde der Verein in einen eingetragenen Verein (e.V.) umgewandelt.

Nachdem der Pachtvertrag für das damalige Übungsgelände Mitte 1976 notariell auf 99 Jahre
festgelegt war und zwar zum Preis von einem Pfennig pro qm und Jahr,
begann man sofort mit dem Bau der Boxen und Zwingeranlage. 34 Boxen und 2 Zwinger sowie
2 Geräteräume waren im Frühjahr 1977 fertiggestellt. Auch dieser Bau wurde
selbstverständlich wieder ausschließlich in Eigenleistung erstellt.
In dieser Zeit wurde auch der erste Brunnen gegraben bzw. gebohrt.
Inzwischen war die OG auf über 100 Mitglieder angewachsen.

Vereinschronik
ab hier erstellt von Johann Subtil

Franz Hummel übernahm 1982 den Vorsitz und leitete die Geschicke des Vereins bis 1986.


Eine neue Lichtanlage wurde installiert, da die vorhandene den Bedürfnissen nicht mehr gerecht wurde.

Im Februar 1986 übernahm Robert Ehmann den Vorsitz.


In den folgenden Monaten entstanden die Pläne für das neue Vereinsheim.
Die Vereinsmitglieder Franz und Heinrich Reining sowie der
Vorsitzende mussten viele Steine aus dem Wege räumen, bis endlich
Ende Juli 1988 die Baugenehmigung in Empfang genommen werden konnte.

Am 08.08.1988 wurde mit dem Abriss des alten Vereinsheimes begonnen,
was gleichzeitig der Beginn der Bauarbeiten für das neue Vereinsheim bedeutete.

Nach 34-monatiger Bauzeit konnte am 25.05.1991, das in Selbsthilfe errichtete Vereinsheim,
in Anwesenheit von Vertretern der Stadt Rodgau sowie des LG Vorsitzenden Heinz Hühn,
eingeweiht werden. Ein Baukostenzuschuss der Stadt Rodgau
hat die Finanzierung wesentlich erleichtert.



Am 16.12.1992 gab Robert Ehmann den Vorsitz ab. Johann Subtil übernahm nun die Führung des Vereins.



Mit neuem Vorstand ins Jubeljahr.


Hinen von links
Arnold Löw-Ausbildungswart / Horst Scheitler - Erster Kassenwart / Johann Subtil - Vors. / Franz Hummel - Zweiter Vors. / Robert Ehmann - zweiter Übungswart
Sitzend von links
Uwe Hemmricht - Beisitzer / Birgit Ehmann - Jugendwartin / Dieter Kästner - Beisitzer / Heinz Jung - Schriftwart / Sonja Scheitler - zweite Kassenwartin / Lothar Boss - Wirtschafts-Ausschuß



1993 wurde das 60 jährige Vereins-Jubiläum in Anwesenheit des LG Vorsitzenden Heinz Hühn gefeiert
und Ehrungen für längjährige Mitgliedschaften ausgesprochen.




An diesem Datum begannen auch die legendären OLDI Nights`,welche 9 mal stattfanden
und bis heute unvergesslich sind.




Nun stellten sich größere sportliche Erfolge ein.



Birgitt Ehmann ist zum ersten male zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft in FH 1 qualifiziert
und erreicht mit Alissa von Burgtann einen hervorragenden Platz 6.

***** "1998" *****
Robert Ehmann kann sich mit Boy von der Allgäu Metropole bei den Rottweilern
für die Deutsche Meisterschaft in FH 1 qualifizieren und erreicht dort einen hervorragenden Platz 8.
***** "1999" *****
Robert Ehmann kann seine Teilnahme an der Bundes FH 1 wiederholen und mit Platz 23 abschliesen.
Auch Birgitt Ehmann ist Teilnehmerin auf dieser Veranstaltung und startet eine tolle Serie.
Mit Roxanne von der Bleichstraße dreimal in Folge dabei.
1999 Platz 12.*****2000 Platz 12*****2001*****Platz 8
Heinz Jung hat sich als erstes Vereinsmitglied zur Teilnehme an der Bundesiegerprüfung qualifiziert.
Durch die Umgestaltung der Bundesstraße 45 mit neuer Abfahrt musste die OG im Jahr 2000
ca. 1/3 des Übungsgeländes abgeben, was zur Folge hatte, dass der Übungsplatz für
ordnungsgemäße Prüfungen nicht mehr ausreichte.
Aus diesem Grunde wurden links und rechts des gepachteten städtischen Geländes drei
Grundstücke angekauft und der Platz konnte nun quer gelegt werden, so dass nun
wieder eine optimale Platzgröße erreicht wurde.
Somit besitzt der Verein heute ca. 3000 qm eigenes Gelände.

2001 konnten sich Heinz Jung erneut, und Werner Lotz als zweites Vereinsmitglied
zur Teilnehme an der Bundesiegerprüfung qualifizieren und erreichten Platz 44 und Platz 65.

Auch 2002 konnten sich beide wieder qualifizieren und Heinz Jung wurde
mit Condor vom Bischberggraben *****" Universalsieger" *****auf Platz 11.>



Wener Lotz mit Magnus vom Heidgrund errang Platz 44

***** "2003" *****
Werner Lotz qualifizierte sich mit seinem Magnus vom Heidgrund zum dritten mal in Folge
für die Bundesiegerprüfung und errang Platz 31.

In diesem Jahr hat sich auch Robert Ehmann bei den Rottweilern zur Bundes FH 1 qualifiziert
und dort mit Erfolg teilgenomen.
2004 kann er diese Leistung widerholen.

***** "2005" *****

Johann Subtil wird mit der Silbernen Vedienstspange ausgezeichnet.



***** "2007" *****

Erstmals in der Vereinsgeschichte nehmen 4 Hundeführer an der Landesgruppen Ausscheidungsprüfung teil.
Es sind dies vo links die Hundeführer Rolf Baldner, - Werner Lotz,- Volker Spall und Heinz Jung



Volker Spall führt den von ihm gezüchteten Rüden Dollar von der Repphecke und erreicht Platz 3
somit qualifiziert er sich für die Deutsche Meisterschaft.

Volker Spall mit Dollar von der Repphecke ist auf der Bundessieger Prüfung erfolgreich.

Außerdem qualifiziert sich ein weiterer von ihm gezüchteter Rüde und startet für Bayern auf der Deutschen Meisterschaft.

Am 2.und 3. August 2008 feierte der Verein sein 75 jähriges Jubiläum.

An diesem Tag konnte für "langjährige Vorstandsarbeit"----- folgende Vereinsmitglieder geehrt werden.:
Für 6 jährige Amtstätigkeit wurde Sandra Baum geehrt.
Für 20 jährige Amtstätigkeit in der OG wurden Sonja Scheitler, Arnold Löw und Heinz Jung geehrt.
Für 50 jährige Vereinstreue wurde Josef Simon ausgezeichnet.
Josef Simon wird zum Ehrenmitglied ernannt.




Von links.: 1. Vors. J.Subtil, Arnold Löw, Sonja Scheitler, Josef Simon, Sandra Baum, Heinz Jung,
und Vorstandsmitglied Manfred Schachinger.


Im Jahr 2008 wurde die SV Hundeschule Jügesheim (für Jedermann auch anders oder Mischrassige Hunde)
ins Leben gerufen und von Rolf Baldner und Michael Jäger betreut.
Mittlerweile erfreut sich diese Sparte größter Beliebtheit.

In den Jahren 2008 und 2009 war Johann Subtil mit Chandra von der Körrlache Teilnehmer der Bundes FH 2.

***** "2010" *****
Gabriele Zimpel-Sachse konnte sich mit Disnay von der Körrlache für die Bundes FH 2. qualifizieren
und erreichte dort Platz 14.

Werner Lotz (links) wird mit der Silbernen Vedienstspange ausgezeichnet.



2011 waren erstmals beide Hessische Teilnehmer an der Bundes FH 2 aus der OG Jügesheim
und konnten gute Platzierungen erreichen.



Gabriele Zimpel-Sachse mit Disnay von der Körrlache Platz 27
und Johann Subtil mit Chandra von der Körrlache Platz 13

Bei der Jahreshauptversammlung 2011 wurde
Gerhard Wilhelm

für 60 jährige Vereinszugehörigkeit geehrt und zum Ehrenmitglied ernannt.

Bei der Jahreshauptversammlung 2017 wurde
Josef Simon

für 60 jährige Vereinszugehörigkeit geehrt.

18.August 2019
Schwere Sturmschäden auf unserem Gelände
zerstören Großteil des Waldes



Letzte Aktualisierung 17.09.2019
nach oben